Bürgerstiftung Sindelfingen
AEC v1.0.4 zum Kalender

Jetzt erschienen: Das Buch zum Projekt. Ali Baba trifft Baba Jaga.

10. Dezember 2014

Rechtzeitig zu Weihnachten ist das 1. Sindelfinger Interkulturelle Märchenbuch erschienen.

lesen/kommentieren
Auf 100 Seiten wird in liebevoller Weise dokumentiert, wie verschiedenste Kulturkreise während des von der Herbert-Quandt-Stiftung geförderten Erzähl-Projekts „Ali Baba trifft Baba Jaga“ miteinander verknüpft wurden. Deshalb finden sich in dem Buch nicht nur acht Märchen aus verschiedenen Kontinenten mit den Ländern Indien, Vietnam, Ukraine, Türkei, Marokko, Ungarn, Brasilien und Deutschland. Zudem gibt es zu jedem Land Rezepte mit landestypischen Gerichten, und es werden die am Projekt beteiligten Familien aus den jeweiligen Kulturkreisen vorgestellt mit kleinen Interviews zum ‚Unterschied zwischen Deutschland und dem Herkunftsland’. Die abgebildeten, oft witzigen Kinderzeichnungen sind Kunstwerke aus den geselligen Projekttagen. Ergänzend wird das gesamte Projekt geschildert und bebildert, denn das Buch soll nicht nur ein interkulturelles Lesebuch sein, sondern soll andere Grundschulen und Kindergärten als Dokumentation zum Nachmachen anregen.

Erhältlich für Euro 9.95 in der Buchhandlung Röhm und im i-Punkt in der Galerie der Stadt Sindlfingen.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Neuer Vorstandsvorsitzender Dr. Joachim Schmidt

Vorstandsvorsitzender Dr. Joachim Schmidt
18. November 2014

Prof. Jürgen Hubbert legt Vorsitz der Bürgerstiftung Sindelfingen nieder.
Der Stiftungsrat wählt einen neuen Vorstand.

lesen/kommentieren

Die Sitzung des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Sindelfingen fand auf Einladung von Stiftungsratsmitglied Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer am Dienstag, 18.11.2014 im Rathaus statt. Peter Braumann, der als Vorsitzender des Stiftungsrats die Sitzung leitete, konnte einen nahezu vollzähligen Stiftungsrat begrüßen.

Prof. Jürgen Hubbert, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen, berichtete über die zahlreich geförderten Projekte der Initiative „kreativ statt aggressiv“ mit einem Fördervolumen von rund 22 Tsd. Euro sowie über die erfolgreichen Eigenveranstaltungen wie Theatertag, Schlau-Schau, Aktionstag „Mach mit. Werde fit.“ und Schülermarathon. Aus dem 2013 geförderten Märchen-Erzählprojekt „Ali Baba trifft Baba Jaga“, entstand 2014 das 1. Interkulturelle Sindelfinger Märchenbuch, welches Ende November in gebundener Form erscheinen wird: ein weiterer Höhepunkt im Wirken der Bürgerstiftung und glanzvolles Schlusslicht eines ereignisreichen Jahres.

Der Finanzvorstand Thomas Michael Wagner stellte den Wirtschaftsplan 2015 vor und zeigte auf, dass trotz der schwierigen Zinslage ein ausreichend finanzieller Spielraum für das kommende Jahr besteht. Der Stiftungsrat bewilligte den Finanzplan einstimmig und entlastete gleichfalls den gesamten Vorstand für seine Tätigkeit.

Würdigung von Prof. Jürgen Hubbert als Vorsitzender

In der Stiftungsratssitzung am 11.11.2013 hatte Prof. Hubbert bereits erklärt, dass er mit Erreichen seines 75. Lebensjahres im Jahr 2014 sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen niederlegen wolle. So geschehen bei der heutigen Sitzung. Statt als Vorstandsvorsitzender wird er künftig als Stiftungsratsmitglied die Belange der Bürgerstiftung verfolgen. Durch ein im Vorfeld der Stiftungsratssitzung eingeleitetes schriftliches Umlaufverfahren bei den Mitgliedern des Stifterforums wurde Herr Prof. Hubbert einstimmig in den Stiftungsrat aufgenommen.

Mit viel Dank und Lob wurde Prof. Jürgen Hubbert aus dem Vorsitz verabschiedet und seine immensen Leistungen gewürdigt. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Es ist beeindruckend wie sich die Bürgerstiftung seit ihrer Gründung entwickelt hat. Sie ist heute wichtiger Impulsgeber und Motor für die gesellschaftliche Entwicklung in Sindelfingen: Diese herausragende Leistung ist einem kreativen und starken Team unter der Leitung von Prof. Jürgen Hubbert zu verdanken. Als Chef und „Gesicht“ der Bürgerstiftung hat er diese mit enormem persönlichem Einsatz zu einem beispiellosen Erfolg geführt. Dafür sage ich Danke.“

Viele neue Stifter, Spender und Freunde sind unter seiner Führung hinzugekommen, die Vielzahl der durchgeführten Projekte und Maßnahmen mit einer Fördersumme von bisher rd. 258 Tsd. Euro sind ebenso beeindruckend, wie das Überschreiten der Millionengrenze beim Stiftungskapital.

Dank des Engagements von Prof. Jürgen Hubbert hat die Bürgerstiftung das von den Gründungsmitgliedern gewünschte Ziel erreicht, ein integraler und anerkannter Teil des bürgerschaftlichen Lebens in unserer Stadt zu werden.

Wahl von Katrin Finkelnburg in den Vorstand

Durch die Bereitschaft von Katrin Finkelnburg (sie unterstützte den Vorstand bisher vorrangig in Sachen Jugendbürgerstiftung) in der Bürgerstiftung mitzuarbeiten, wird eine hohe Kontinuität erreicht und ein Generationenwechsel eingeleitet. Mit Katrin Finkelnburg gewinnt die Bürgerstiftung eine junge, engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterin. Sie spricht die Sprache der Jugend, hat Führungskompetenz und stand bereits bisher in engem Kontakt zum Vorstand und dessen Zielen.

Dr. Joachim Schmidt übernimmt Vorsitz

Dr. Joachim Schmidt, bis Ende 2013 Vertriebs-und Marketingchef von Mercedes-Benz Pkw und seit November 2013 Mitglied im Vorstand der Bürgerstiftung, wurde vom Vorstand zu seinem Vorsitzenden gewählt, Frau Ingrid Bitter bleibt stellvertretende Vorsitzende.

Dr. Schmidt: „Als Sindelfinger ist es für mich eine große Ehre und Verpflichtung zugleich, die Bürgerstiftung in den nächsten Jahren weiterzuentwickeln. Ich kann dabei auf eine hervorragende Basis aufsetzen, die meine Kollegen im Vorstand geschaffen haben. Insbesondere möchte ich mich bei Prof. Hubbert bedanken, ohne dessen Initiative und Engagement es die Bürgerstiftung in dieser Form nicht gäbe. Gemeinsam mit meinen Kollegen werde ich versuchen, die Bürgerstiftung zukünftig noch stärker bei den Bürgern in Sindelfingen zu verankern.“

 

BS_Vorstand_2014-600px

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neue Vorstand der Bürgerstiftung (von links nach rechts):

Thomas Michael Wagner, Dr. Joachim Schmidt – Vorstandsvorsitzender, Ulrich Kurt Weber,
Katrin Finkelnburg und Ingrid Bitter Stellvertretende Vorsitzende

Pressestimmen:

Stabwechsel bei der Bürgerstiftung. Artikel der SZBZ vom 20.11.2014

Jürgen Hubbert gibt den Stab weiter. Artikel der KRZ vom 20.11.2014


Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Vier Tischtennisplatten für die Realschule Hinterweil

15. November 2014

Gewinnerin des diesjährigen Schüler-Marathon-Projekts 2014 ist die Realschule Hinterteil
Offizielle Preisübergabe –
Mittwoch, den 12. November, 13.15 Uhr, Sporthalle,
Realschule Hinterweil, Nikolaus-Lenau-Platz 8, 71067 Sindelfingen

lesen/kommentieren

Der Schüler-Marathon – ein Projekt der Bürgerstiftung Sindelfingen – ist seit 2009 fester Bestandteil des Sindelfinger WerkStadt-Laufs. Auch in diesem Jahr waren wieder hunderte Kinder aus den Sindelfinger Schulen am Start. Am besten abgeschnitten haben die Schülerinnen und Schüler der Realschule Hinterweil, die sich damit den mit 1.000 Euro dotierten Ersten Platz gesichert haben.

Das Preisgeld wurde bereits lohnend in eine neue Tischtennisplatte investiert. Die offizielle Übergabe erfolgt am Mittwoch, den 12. November, 13.15 Uhr in der Sporthalle der Realschule Hinterweil, Nikolaus-Lenau-Platz 8, 71067 Sindelfingen.

Die Tischtennisplatte wurde von der Firma HORNUNG Turn-Sport-Fitness-Geräte e.K. gesponsert und wird der Sportlehrerin Margit Günther sowie dem Betreuerteam der Tischtennis AG übergeben. Im Anschluss an die offizielle Übergabe wird die Tischtennisplatte von den Mitgliedern der AG gleich eingeweiht.

Die offizielle Preisübergabe erfolgt in Anwesenheit von Rüdiger Fürstenberger, Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung und Projektleiter des Schüler-Marathons, Karen Stahl von Stahl Sport Shop – Organisator des WerkStadt-Laufs und des Schüler-Marathons – und Birgit Link von der Firma HORNUNG.

Sie sind herzlich eingeladen.

Presseartikel:
42 Kilometer für vier neue Tischtennisplatten. Artikel der SZBZ vom 15.11.2014

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Was ist eine Stiftung?

04. Oktober 2014

Sie möchten gemeinsam mit anderen etwas für Ihre Heimat tun? Werden Sie Bürgerstifter!

lesen/kommentieren

Stiften liegt im Trend: Fast die Hälfte aller heute bestehenden rechtsfähigen Stiftungen wurde in den letzten 10 Jahren errichtet. Das Schöne daran ist, dass Jede und Jeder Teil dieses aufstrebenden Stiftungswesens werden kann. Personen ab 18 Jahren, aber auch Unternehmen, Vereine oder Kommunen können Stiftungen errichten.
Häufig gibt es einen konkreten Anlass, der zu einer Stiftungserrichtung führt. Die wichtigsten Anlässe für eine Stiftungsgründung sind der Wunsch, den persönlichen Nachlass zu ordnen (insbesondere, wenn es keine geeigneten Erben für das eigene Vermögen gibt), ein plötzlicher Vermögenszuwachs oder ein persönlicher Schicksalsschlag.

Die Bertelsmann Stiftung untersuchte 2005 im Rahmen der StifterStudie gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen die Motive für eine Stiftungsgründung. Ganz oben auf der Liste der 400 befragten Stifterinnen und Stifter stehen der Wunsch, etwas zu bewegen und das eigene Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen.

Quelle: www.tag-der-stiftungen.de / Bundesverband Deutscher Stiftungen

Weitere Informationen unter:

Bürgerstiftung Sindelfingen

Geschäftsstelle der Bürgerstiftung
Regine Göppner
Rathausplatz 1
71063 Sindelfingen
Mail: info@buergerstiftungsindelfingen.de
Fon: 07031-94-800
Fax: 07031-94-498

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Tag der Stiftungen – Vogelbeobachtungshaus

04. Oktober 2014

„Da steckt Stiftung drin!“: Einweihung des Vogelbeobachtungshauses am 1. Oktober 2014 am Tag der Stiftungen

lesen/kommentieren

Die Bürgerstiftung Sindelfingen beteiligt sich am europaweiten Aktionstag

Im Zeitalter eines umfassenden Informationsangebotes verliert man leicht den Blick für die Schönheit und Besonderheit der Natur. Mit unserem Stadtwald haben wir direkt vor unserer Haustüre ein Juwel an Arten- und Strukturvielfalt, welches häufig kaum Beachtung findet und unseren Bürgerinnen und Bürgern neben Erholung vielfältige Informationen bieten kann.
Dieser Wissenstransfer liegt der Bürgerstiftung sehr am Herzen. Daher unterstützen wir die Umwelt-bildungsmaßnahmen der Stadt mit dem Vogelbeobachtungshaus am Forsthof, um unseren Kindern, Jugendlichen, jungen Familien und Erwachsenen eine dauerhafte und stets aktuelle Wissensplattform zum Thema Wald, Natur, Ökologie und nachwachsende Rohstoffe zu bieten. Wenn wir es schaffen, unsere Kinder wieder näher an die Natur heranzuführen, dann werden sie später als Erwachsene und Eltern auch bereit sein, diese Natur zu erhalten und zu schützen. Wir möchten dazu beitragen, ihnen jetzt schon diese Freude an der Natur zu vermitteln.

Die Einweihung des Vogelbeobachtungshauses, welches durch die Bürgerstiftung finanziert wurde, fand am Mittwoch, 1. Oktober 2014, um 15:00 Uhr, am Forsthof Sindelfingen statt.

vogelbeobtg

Der Tag der Stiftungen findet am 1. Oktober 2014 statt. An diesem Aktionstag ist die Öffentlichkeit eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen der Stiftungsarbeit zu werfen. Bundesweit organisieren gemeinnützige Stiftungen Veranstaltungen, mit denen sie sich vor Ort vorstellen. Ziel ist es, das gemeinnützige Wirken von Stiftungen sichtbar zu machen. Der Tag der Stiftungen findet nunmehr zum zweiten Mal statt und ist Teil einer europäischen Initiative. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen, mit seinen rund 3.900 Mitgliedern größter nationaler Stiftungsverband Europas, ist Initiator des deutschen Aktionstages.

Stiftungen in Deutschland
aktuell gibt es in Deutschland mehr als 20.150 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts, der klassischen Rechtsform einer Stiftung. Die meisten Stiftungen verfolgen soziale Zwecke (etwa 29 Prozent), viele Stiftungen sind in den Bereichen Bildung und Erziehung oder Kunst und Kultur tätig (jeweils rund 15 Prozent). Andere unterstützen Wissenschaft und Forschung (rund 12 Prozent) oder engagieren sich für Projekte aus dem Bereich Umweltschutz (rund 4 Prozent). 95 Prozent der deutschen Stiftungen haben gemeinnützige Zwecke. Von ihrer Arbeit profitieren zum überwiegenden Teil die Menschen vor Ort.

Weitere Informationen
Informationen zum bundesweiten Programm, Zahlen und Fakten zum Stiftungswesen, weiteres Pressematerial sowie den Kontakt zur Pressestelle des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen erhalten Sie unter: www.tag-der-stiftungen.de

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Erneute Verleihung des Gütesiegels

24. September 2014

Bürgerstiftung Sindelfingen erhält Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

lesen/kommentieren

Die Bürgerstiftung Sindelfingen trägt als eine von 275 das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen / Feierliche Verleihung am 19.9. in Heilbronn / Kapital aller Bürgerstiftungen bei 265 Millionen Euro / Deutschlandweit gibt es 25.500 Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter.

275 Bürgerstiftungen tragen das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, darunter auch die Bürgerstiftung Sindelfingen, die es aufgrund der inzwischen 4. Gewährung erstmals für 3 Jahre (bisher 2 Jahre) verliehen bekommt. Es wurde bei der Herbsttagung des Arbeitskreises Bürgerstiftungen am 19. September in Heilbronn feierlich verliehen. 17 Bürgerstiftungen erhalten es in diesem Jahr zum ersten Mal.

IBS_Guetesiegel_2014-2017_webAnlässlich der Arbeitskreistagung gab die Initiative Bürgerstiftungen auch aktuelle Zahlen zur Entwicklung der deutschen Bürgerstiftungen bekannt. Wie sie in ihrer diesjährigen BürgerstiftungsUmfrage ermittelte, wächst das Vermögen der Bürgerstiftungen in Deutschland stark: Um 23 Prozent stieg das Gesamtkapital aller deutschen Bürgerstiftungen mit Gütesiegel – auf 265 Millionen Euro. Das sind 49 Millionen Euro mehr als noch 2012. 12 Bürgerstiftungen wurden im vergangenen Jahr zu Millionären. Insgesamt verfügen 58 Bürgerstiftungen über ein Vermögen von mehr als einer Million Euro. 25.500 Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter gibt es bislang in Deutschland (2012: 23.000). Befragt wurden alle Bürgerstiftungen, die 2013 das Gütesiegel trugen (259), geantwortet haben 53 Prozent (137).

„Nach den Jahren der Gründung und Verbreitung beobachten wir derzeit bei den deutschen Bürgerstiftungen den Trend zur Konsolidierung und Professionalisierung“, sagt Prof. Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. „Bürgerstiftungen erfahren breite Unterstützung – in Form von Zustiftungen, Spenden und bürgerschaftlichem Engagement. Das ist eine beachtliche Entwicklung.“

95 Prozent der Arbeit in Bürgerstiftungen werden von freiwillig Engagierten geleistet. Mehr als 600.000 Stunden haben sich die Engagierten 2013 für ihre Bürgerstiftungen eingesetzt – in den Gremien und in konkreten Projekten zur Verwirklichung der Satzungszwecke.

Erträge und Verteilung
19,6 Millionen Euro haben die deutschen Gütesiegel-Bürgerstiftungen 2013 für ihre Arbeit eingenommen. 7 Millionen Euro haben sie dabei in Form von Spenden akquiriert. Die meisten Mittel der deutschen Bürgerstiftungen flossen 2013 wie auch in den Vorjahren mit 34 Prozent in den Bereich Bildung und Erziehung (2012: 36 Prozent). Zugenommen hat das Engagement für Soziales, wofür 24 Prozent der Bürgerstiftungsgelder verwendet wurden (2012: 8 Prozent). Für Kunst und Kultur gaben die Bürgerstiftungen 13 Prozent der verfügbaren Gelder aus (2012: 8 Prozent). 12 Prozent der Ausgaben kamen Jugendlichen zugute; deutlich weniger als im Vorjahr (31 Prozent).
Regionale Spitzenreiter
Die meisten Bürgerstiftungen gibt es in Nordrhein-Westfalen (76), Baden-Württemberg (58) und Niedersachsen (49).

Die 10 Merkmale einer Bürgerstiftung
Bürgerstiftungen, die durch ihre Satzung den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ entsprechen, können sich um das Gütesiegel bewerben. Dieses verleiht der Bundesverband Deutscher Stiftungen jährlich für die Dauer von zwei Jahren, beim dritten Mal für drei Jahre. Auf die 10 Merkmale haben sich die Bürgerstiftungen im Jahr 2000 verständigt. Konkret verpflichten sie sich zu einem lokalen Aktionsradius, zu Unabhängigkeit und transparentem Handeln. Entsprechend der 10 Merkmale können Bürgerstiftungen eine Vielzahl gemeinnütziger Zwecke verfolgen. Sie fördern bürgerschaftliches Engagement und setzen auf ehrenamtliche Beteiligung.

IBS_Faktenblatt_2014_kl

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Jugendbürgerstiftung Sindelfingen

18. September 2014

Scheckübergabe der Kreissparkasse Böblingen in Höhe von 2.000 € an die Bürgerstiftung Sindelfingen am 17.09.2014

lesen/kommentieren

Die Bürgerstiftung Sindelfingen hat (nach unserem Wissen) die erste Jugendbürgerstiftung in Deutschland am 24.01.2013 ins Leben gerufen. Die JBS soll die Bürgerstiftung speziell für die Bedürfnisse der Jugend sensibilisieren und eigene Projekte für die Jugend im Rahmen der Satzung der Bürgerstiftung Sindelfingen durchführen. Erste Projekte wurden bereits durchgeführt, weitere sind in Planung. (http://jugendbuergerstiftung.de)

Mit der JBS fördern wir das gesellschaftliche und politische Interesse der Jugend und deren erste Schritte der Gestaltung und Realisierung von Jugendprojekten. Die Jugendbürgerstiftung wird personell durch die Bürgerstiftung Sindelfingen unterstützt und erhält so wertvollen Wissenstransfer. Die Jugendbürgerstiftung unterstützt bei nahezu allen Projekten der Bürgerstiftung Sindelfingen deren Öffentlichkeitsarbeit und ist somit bei der Schlau Schau, beim Fitnesstag und beim Werkstadtlauf vertreten. Dort bewirbt die JBS die eigenen Projekte und ist auf der Suche nach weiteren Mitgliedern und Spendern.

Herzlichen Dank an die Kreissparkasse Böblingen, die es der Bürgerstiftung Sindelfingen ermöglicht ein eigenes Zelt für die Jugendbürgerstiftung anzuschaffen, damit sich diese bei öffentlichen Auftritten noch besser präsentieren können.

jb_krspk1

Unser Bild zeigt (von links nach rechts) Hannah-Lea Braun, Samet Mutlu, Anna Outsetari, Hendrik Beck, Marc Sirean, Steffen Zeile (alle Mitglieder JBS), Michael Tillmann (Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Böblingen), Judith Rothacker (Mitglied JBS), Katrin Finkelnburg (Mitglied Bürgerstiftung und Betreuung JBS) sowie Thomas Michael Wagner (Vorstandsmitglied Bürgerstiftung).

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sindelfingen spielt – Begegnungen schaffen

06. Juni 2014

Sindelfinger THEATERTAGE für Lehrer und Schüler am 5. + 6. Mai 2014

lesen/kommentieren

Die Theatertage am 5. und 6. Mai 2014 waren eine rundum gelungene Veranstaltung und kamen hervorragend bei allen Beteiligten an. Insgesamt 150 Kinder aus 7 Schulen haben das Angebot wahrgenommen.

Am 1. Tag fand ein Workshop für Lehrkräfte statt. An diesem Nachmittag haben acht Theaterpädagoginnen die Kursteilnehmer/-innen mit Methoden ihrer tanz-oder theaterpädagogischen Arbeit vertraut gemacht und mit ihnen verschiedene Methoden praktisch ausprobiert. Danach trafen je ein Experte und zwei Lehrkräfte aus zwei verschiedenen Schulen zusammen und planten den Schüler-Workshop am kommenden Tag, der dann von den Experten-Lehrerteams geleitet wurde. Die Lehrkräfte sollten mit pädagogischen Techniken der Bühne und des Tanzes in Kontakt kommen, die diese dann auch für ihre Arbeit in den Schulen während des restlichen Jahres verwenden können. Dies wurde hervorragend umgesetzt.

Am 2. Tag arbeiteten die Lehrer- und Expertenteams mit jeweils zwei halben Schulklassen aus zwei verschiedenen Schulen zusammen. Ziel dieses Schüler-Workshops war, mit den Schüler/-innen eine ca. 5-minütige Präsentation zum Thema “Begegnungen” zu erarbeiten, die dann vor dem begeisterten Teilnehmerpublikum des Theatertags auf der Bühne im Odeon der SMTT gezeigt wurde. Dabei ist es den Theaterpädagoginnen gelungen gemeinsam mit den Lehrkräften aus den Kindern eine Gemeinschaft zu schmieden.

Die Theatertage wurden zum Knüpfen von Netzwerken genutzt und die integrativen Elemente sind voll aufgegangen. Es wurden Begegnungen durch kulturelle Bildung geschaffen zwischen Schülern aus verschiedenen Schularten. Lehrerinnen und Lehrer wurden mit theater- und tanzpädagogischen Methoden vertraut gemacht und im Bereich Darstellendes Spiel und Tanz fortgebildet. Neue Impulse für die schulische Theaterarbeit mit Schülern konnten gesetzt werden. Voraussetzungen wurden geschaffen, dass unterschiedliche Schulen zukünftig in gemeinsamen kulturellen Projekten zusammenarbeiten, und nicht zuletzt konnte ein Austausch zwischen Schulen und Künstler stattfinden.

Pressestimmen:

Nachts im Wald ist eine Menge los. Artikel der SZBZ vom 10.05.2014

120 Kinder beim zweiten Theatertag. Artikel der KRZ vom 07.05.2014

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Schülermarathon weiter auf Erfolgskurs

21. Mai 2014

Alles hat gepasst, als am vergangenen Sonntag, integriert in den traditionellen Werkstattlauf, der Schülermarathon…

lesen/kommentieren
…durch die Sindelfinger Innenstadt stattfand. Das Wetter war bestens, die Stimmung kaum zu überbieten.700 Bambinis und über 500 Schüler, die in den letzten 3 Monaten ihre 42,195 Kilometer gelaufen sind. Die Bürgerstiftung als Initiator des Schülerlaufs war nicht nur mit Zelt und Glücksrad vor Ort, sondern stellte für den Werkstattlauf zusammen mit der Jugendbürgerstiftung zwei eigene Laufteams.

kinderlauf_2014

 

laufteam

Fotos: Jeanette Schuster

 

Kommentare:

  1. ein ganz und gar gelungener event;-) fotos vom stadtlauf…wieder per link zur fb- bürgerstiftungsseite;-) http://www.facebook.com/280887498619418/photos/a.702533536454810.1073741832.280887498619418/702534749788022/?type=1&theater

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sindelfingen in Bewegung – Schüler-Marathon

21. Mai 2014

Der Schüler-Marathon hat beim Sindelfinger WerkStadt-Lauf am 19.05.2014 ein grandioses Finale erlebt: Zum Abschluss der…

lesen/kommentieren
…von der Bürgerstiftung initiierten Aktion, die unter dem Motto „Sindelfingen in Bewegung“ stand, waren am vergangenen Sonntag im Bereich des unteren Marktplatzes annähernd 1500 Kinder von Sindelfinger Schulen und Kindertagesstätten am Start. „Wir sind über den Erfolg des Projekts mehr als glücklich“, resümierte Rüdiger Fürstenberger, Projektleiter der Bürgerstiftung.

Schülermarathon_2014

Schon beim Aktionstag „Mach mit. Werde fit.“ rund um den Sindelfinger Glaspalast am 10. April hatte sich abgezeichnet, dass der Schüler-Marathon 2014 ein weiteres erfolgreiches Kapitel zur Geschichte des Projekts schreiben würde. Annähernd 2000 Kinder waren dem Ruf der Bürgerstiftung damals gefolgt was zeigt, dass das Motto der Bewegung kein Schlagwort ist. Schulen, Eltern und viele, viele Unterstützer tragen diese Aktion mit.

Die Zielsetzung “Kinder in Bewegung zu setzen” wurde auch beim Schülermarathon eindrucksvoll erreicht. Über 500 Kinder haben bei der Bürgerstiftung ihre voll ausgefüllten Laufkarten abgegeben und dafür als Preis eine Eintrittskarte ins Sindelfinger Badezentrum erhalten, welche von der Bürgerstiftung und vom Badezentrum gesponsert wurden. Damit haben über 500 Kinder dokumentiert, dass sie in den letzten 3 Monaten – inklusive der am Sonntag gelaufenen 1,5 Km – die Marathonstrecke von 42,195 km bewältigt haben. Diese Kinder der Sindelfinger Schulen und Kindertagesstätten waren mit Freude und Stolz dabei. Die jeweils 5 Besten Jungen und Mädchen erhielten zusätzlich einen Pokal mit Urkunde.

Zudem konnten die Schulen durch eine große Teilnehmeranzahl (mind. 10 % der Schüler einer Schule) beim Finale des WerkStadt-Laufs Gutscheine der Firma HORNUNG Turn-Sport-Fitnessgeräte für ihr Inventar gewinnen. Diese Sportgeräte stehen dann für die weitere aktive Arbeit in den Schulen zur Verfügung. Nach Losentscheid gehen die Gutscheine an:

Realschule Hinterweil       – 1.000,- €
Grundschule Königsknoll – 800,- €
Sprachheilschule Sindelfingen         – 600,- €
Internationale Schule Sindelfingen – 400,- €
Johannes-Widmann-Schule Maichingen – 200,- €

Die Preisübergabe fand am Mittwoch, 21. Mai 2014 bei der Firma HORNUNG Turn-Sport-Fitnessgeräte statt.

Auch die Sindelfinger Kindertagesstätten hatten ihren Gutschein-Lostopf, in dem sogar 20 Einrichtungen Gewinnchancen hatten. Jeweils 100 € vom Orthopädiegeschäft Kogel gehen an:

Kindertagesstätte Sommerhofen
Kindertagesstätte Klostergarten
Kindertagesstätte Allmendäcker
Kindertagesstätte Gottlieb Daimler und
Kindertagesstätte Aichbachgrund Maichingen

Preisübergabe hat direkt am Sonntag statt gefunden!

Der Schüler-Marathon hat sich zu einem großartigen Erfolgsmodell entwickelt und passt wunderbar in den Rahmen des “WerkStadt-Laufes”. Dabei möchte die Bürgerstiftung neben ihren Projektpartnern – AOK, VfL-Sportwelt, Firma Hornung Turn-, Sport-, Fitnessgeräte sowie die SZBZ – ausdrücklich die “Marathon-Leistung” der gesamten Familie Stahl mit ihrem Team sowie die vielen ehrenamtlichen Helfer der Bürgerstiftung Sindelfingen erwähnen und herzlich danken.

 

Pressestimmen Schülermarathon 2014

Die Vorbereitung läuft gigantisch. Artikel der SZBZ vom 15.05.2014

Flinke Füße in kleinen Schuhen. Artikel der SZBZ vom 19.05.2014

Ein Läuferfest der absoluten Superlative. Artikel der KRZ vom 19.05.2014

Es hat einfach alles gepasst. Artikel der SZBZ vom 20.05.2014

Auch der klein(st)e Weg zum Bäcker zählt. Artikel der KRZ vom 30.01.2014

42,195 Kilometer auf der Karte. Artikel der SZBZ vom 30.01.2014

Der Marathon wird zum Selbstläufer. Artikel der SZBZ vom 31.01.2014

 

Pressestimmen „Mach mit. Werde fit“ 2014

Volles Programm für 2000 Sindelfinger Kinder. Artikel der SZBZ vom 09.04.2014

Bürgerstiftung macht Sindelfingen zur Sportstadt. Artikel der SZBZ vom 11.04.2014 (Teil 1)

2000 Kinder sind total begeistert. Artikel der SZBZ vom 11.04.2014 (Teil 2)

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen